Top 10 Hip Hop Dokus präsentiert von DJ Brickfinga

Top 10 Hip Hop Dokus präsentiert von DJ Brickfinga


Als erstes möchte ich mich bei Ländle Hip Hop für die Möglichkeit eine Top 10 zu erstellen bedanken. Es kann sich sicher jeder vorstellen das es wenig Sinn macht einen DJ nach seinen 10 Lieblingslieder zu fragen wenn ich um einiges mehr Tracks pro Mixtape verbaue und kein Song dabei ist den ich nicht irgendwie mag. Vielleicht wäre es sinnvoller eine Top 10 zu machen der Lieder die ich als DJ besitze aber auf Jams oder in der Disco nie spielen könnte. Aber zurück zu meinen Top 10 Hip Hop Dokumentationen. Egal ob als DJ, Breaker, Writer oder MC, um gut zu werden sollte man seine Geschichte kennen, zumindest der Kultur man vorgibt ein Teil zu sein. Dokumentationen bieten da eine schöne Möglichkeit seinen Blick zu erweitern und sein Wissen zu schärfen damit wir, wenn wir uns mal bei einem Anlass treffen wo auf dem Flyer Hip Hop steht, das selbe meinen wenn wir von Hip Hop sprechen. Die Dokumentationen sind mit Absicht nicht nummeriert da mir noch mehr Titel eingefallen wären und ich es zum Schluss bei denen belassen habe die ich unbedingt in der Liste haben wollte. Ich wünsche viel Spaß beim reinschauen.

Wild Style! (USA/1982)

Spieldauer: ca.70min

Wild Style! ist ein 1982 gedrehter amerikanischer Spielfilm von Charlie Ahearn. Er gilt sowohl als der erste erfolgreiche Film aus der Hip-Hop Szene, als auch als international bedeutsam für deren Entwicklung. Unter anderem spielten Fab 5 Freddy, „Lee“ George Quinones, die Rock Steady CrewThe Cold Crush Brothers, Rammellzee und Grandmaster Flash in dem Film mit. Der Soundtrack wurde fester Bestandteil vieler DJ’s der Szene und häufig gesampelt (z.B. im Song „The Genesis“ von NAS erstem Album Illmatic). Der Wild-Style-Schriftzug ist ein Werk des bekannten New Yorker Graffiti-Künstlers Zephyr, der auch in einer Nebenrolle als Z·Roc erscheint.

Trailer:

 

Scratch (USA/2001)

Spieldauer: ca.90min

 

Hätte Kool Herc nicht die Breakbeats erfunden, hätte Grandwizard Theodore nicht eher zufällig sein Vinyl auf dem Plattenteller vor- und zurückgedreht, dann hätte es Hip Hop nie gegeben, Punkt. Die Doku Scratch (2001) von Doug Pray setzt den Virtuosen an den Wheels Of Steel ein ihrem Stellenwert angemessenes Denkmal. Die Geschichte der Hip-Hop-DJs wird auf sehr persönliche Weise von echten DJ-Legenden aufgerollt. Auch dem Digging, der Beat-Produktion und dem Tuntablism werden lehrreiche Kapitel gewidmet. Grandwizard Theodore, DJ Premier, Q-Bert, Mixmaster Mike, Z-Trip, DJ Krush aus Japan, DJ Shadow, die legendären X-Ecutioners und viele viele andere sind dabei – ein Meisterwerk!

Trailer:

Full Movie:

 

Breakdance Gang (BRD/USA/1983)

Spieldauer: ca.90min

 

Diese Doku von 1983 ist wahrscheinlich das Echteste, was je über Breakdance auf Zelluloid gebannt wurde. Bild- und für diesen Kontext geschichtsgewaltig. Alles tanzt, fast 90 Minuten durch. Zwischen drin äußern sich die Protagonisten wie Boogaloo Shrimp, Ice-T, Sugar PopPoppin‘ Taco & Anna und man kann ihnen dabei ansehen, wie sehr sie es leben, das B-Boying. Mittendrin Ice-T, der, was ich bisher nicht wusste, sowohl B-Boy als auch Förderer des gebrochenen Tanzens war. Großartige Doku, die durch die leider etwas lapidar wirkende Übersetzung ins Deutsche von Alan Banks, ein wenig, wenn auch fast unmerklich geschwächt wird.

Full Movie:

 

Beef 1-4 (USA/2003)

Spieldauer: ca. 4x90min

 

Beef ist eine 2003 entstandene American Film Dokumentation über die Geschichte der großen Hip Hop Rivalitäten. Produzenten waren Peter Spirer, Casey Suchan und Denis Henry Hennelly mit dem ausführenden Produzenten Quincy Jones III. Geschrieben von Peter Alton and Peter Spirer (der auch Regie führte), mit dem Schauspieler Ving Rhames als Moderator. Dieser Film nimmt einen chronologischen Blick auf Battles (manche freundlich, sehr viele verbittert) beginnend als Rap in den 80ern noch in den Kinderschuhen steckte. Die wichtigen Rivalitäten werden diskutiert wie z.B. KRS-One vs. MC ShanKool Moe Dee vs. Busy Bee, 50 Cent vs. Murder Inc. Records, Tru Life vs. Mobb DeepCommon vs. Ice Cube & Westside Connestion, die Auflösung der legendären Gruppe N.W.A., mit Ice Cube’s plötzlicher Abreise, und die späteren Streitigkeiten zwischen Dr.Dre and Eazy-E, die weit verbreitete Jay-Z vs NAS Rivalität und der fatalste Streit von allen, 2Pac vs. Notorious B.I.G.. Diese Dokumentation entstand teilweise aus der Ansicht der Produzenten das „Beefs“ den HipHop töten.

Beef I. Full Movie:

Beef II. Full Movie:

Beef III. Full Movie:

Beef IV. Trailer:

 

Lost in Music – Hip Hop in Deutschland (BRD/1993)

Spieldauer: 40min

 

Lost in Music ist eine vom ZDF produzierte Dokumention über die Deutsche Hip Hop Szene aus dem Jahr 1993. Vor allem Fans von Advanced Chemistry können sich freuen, denn ein beachtlicher Teil der Sendung widmet sich ausschließlich Torch, Toni-L und Linguist. Weitere Szeneinterna verraten Cora E., Eric IQ Gray und Akim Walta, dazu gibt es Graffiti-Impressionen, DJ Derezon spricht über Deejaying und ein Breakdance-Triumvirat bestehend aus Storm, Speiche und Swift rappt (!) ein paar Takte über die B-Boy-Kultur. Vier-Elemente-mäßig ist also alles in Butter, und der Treppen-Freestyle von Eißfeldt und MC Rene am Schluss der Sendung ist ja mittlerweile sowieso legendär.

Full Movie:

 

The Hip Hop Years 1-3 (USA/1999)

Spieldauer: ca.3x50min

The Hip Hop Years ist eine dreiteilige Serie, mit jeweils 60 Minuten Spielzeit, produziert für das amerikanische Fernsehen im Jahr 1999. Ergänzt wird die Serie durch ein Buch und eine Audio CD. Die Miniserie wurde von David Upshal zusammengestellt der auch Produzent, Regisseur und Moderation der Serie war. Die Serie beschreibt die Entstehungsgeschichte von Hip Hop. Den Aufstieg aus den Straßen der Bronx, um das zu werden was Upshal in der Dokumentation als den „neuen Rock’n’Roll“ bezeichnet. Das Programm kombiniert Archivvideos, Auftritte aus dem Fernsehen, Filmen und Musikvideos zusammen mit extra gedrehtem Material und Interviews mit den Hauptprotagonisten aus der Zeit. Unter anderm zu sehen und hören sind Chuck D und Hank Shocklee von Public Enemy, Darryl McDaniels von Run D.M.C., Rza vom Wu-Tang Clan, Ice-T, Eminem, Vanilla IceMC Hammer, Ice Cube, Tom Silverman, Rusell Simmons, Rick Rubin, Fab 5 FreddyAfrican Bambaataa, Melle Mel, Grandmaster Flash und DJ Kool Herc. Folge 01: Close to the Edge, Folde 02: The New Rock’n’Roll, Folge 03: Hip Hop Nation;

Teil I. Full Movie:

Teil II. Full Movie:

Teil III. Full Movie:

 

Style Wars (USA/1983)

Spieldauer: ca.70min

Style Wars ist eine frühe Dokumentation über die Hip Hop Kultur. Tony Silver und Henry Chalfant drehten den Film in den frühen 1980ern in New York City. Der Film fokussiert vor allem die Graffiti-Szene, aber auch die anderen Elemente aus den Frühzeiten des Hip Hop. Der Film entstand ursprünglich für den Fernsehsender PBS, der ihn 1983 ausstrahlte. Danach nahm der Film aber auch auf zahlreichen Filmfestivals teil. Style Wars betrachtet das Leben der jungen Graffiti-Writer, die versuchen, sich selbst durch die Kunst auszudrücken. Der Film zeigt auch die Meinung des damaligen New Yorker Bürgermeisters Ed Koch, der Polizei, von Angestellten der New Yorker U-Bahn und von diversen „Leuten von der Straße“. Der Film stellt den einarmigen Writer Case, den Writer Skeme und seine Mutter, den berüchtigten Cap, die mittlerweile verstorbenen Graffiti-Künstler Dondi und Shy, den Graffiti-Dokumentarist (und Regisseur von Style Wars) Henry Chalfant, sowie den Breakdancer Crazy Legs vor. Der Film gibt einen Einblick in die damalige Szene und zeigt aus wie vielen, sowohl sozialen als auch ethnischen Gruppen, sie sich damals zusammensetzte.

Movie Trailer:

 

The Show (USA/1995)

Spieldauer ca. 90min

 

The Show ist eine, 1995 entstandene, amerikanische Dokumentation über Rap Musik. Die von Brian Robbins erstellte Dokumentation beinhaltet Interviews mit einigen der größten Namen des Rap Genres. Der Def Jam Gründer Rusell Simmons hat seinen Auftritt als Interviewpartner und Moderator der Dokumentation. Weiter stellt sich die Dokumentation zusammen aus Interviews und Live Auftritten von Afrika Bambaataa, The Notorious B.I.G., Kurtis Blow, Sean Puffy Combs, Snoop Doggy Dogg, Dr. Dre, Warren G, Andre Harrell von Uptown Records, Kid Capri, LL Cool JCraig Mack, Naughty by Nature, Wu-Tang Clan und vielen mehr.

Full Movie:

 

The Freshest Kids: A History of the B-Boy (USA/2002)

Spieldauer: ca.100min

 Selbst wenn man mit Hip Hop so überhaupt nichts anfangen kann, sollte man The Freshest Kids gesehen haben – als Hip-Hop-Fan sowieso, und zwar auch dann, wenn man sich bisher nicht allzu sehr fürs B-Boying erwärmen konnte. Regisseur Israel mischt hier Interviews und seltenes Footage voller explosiver Breaker-Action zu einem höchst informativen und gleichzeitig sehr unterhaltsamen Geschichts-Cocktail zusammen. So ist beispielsweise zu sehen, wie das berüchtigte Los Angeles Police Department 1999 das friedliche B-Boy-Summit in Venice gewaltsam auflöst, während Crazy Legs & Co. ihnen buchstäblich auf der Nase rumtanzen. Ebenfalls dabei sind Fab 5 Freddy, KRS-One, Bobbito, Kool Herc, Melle Mel, die New York City Breakers, die Rock Steady Crew und viele andere B-Boys, MCs und DJs.

Trailer:

Full Movie:

 

Rhyme & Reason(USA/1997)

Spieldauer: ca.90Min

Original Cinema 1-Sheet Poster – Movie Film Posters

Rhyme & Reason ist ein im Jahr 1997, in den USA, entstandener Dokumentarfilm über Rap und Hip-Hop. Filmemacher Peter Spirer interviewt für diese Dokumentation über 80 maßgebliche Künstler aus der Rap und Hip Hop Welt. Diese Dokumentation erforscht die Geschichte der Hip Hop Kultur, und wie Rap sich zur wichtigsten Ausdrucksform in der modernen Musikkultur entwickelte, und einer Multi-Milliarden Vermarktungsindustrie. In den Interviews ist zu hören was die Künstler über das oft kontroverse Image des Hip Hop und seinen Ruf zu sagen haben. Die Interviewpartner reichen von Old-School Rap Veteranen, wie Kurtis Blow, KRS-One und Chuck D, über die Westcoast Rap Ikonen Ice-T, Dr. Dre, und MC Eight, bis hin zu den 1997 aktuellen Hitmachern wie Wu-Tang Clan, The Fugees und Sean „Puffy“ Combs.

Trailer:

 

Text: BF

 


Kommentieren

Infos

Kategorien: News
Gepostet von am 19. März 2018 | Beitrag melden